1. BV Mülheim steht im Play-off-Finale

1. BV Mülheim steht im Play-off-Finale
Foto: Claudia Pauli
Foto: Claudia Pauli

Der 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim trifft im Play-off-Finale um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft 2015 auf den 1. BV Mülheim!

Der letztjährige DM-Zweite besiegte am Sonntag in einem phasenweise enorm spannenden Play-off-Halbfinale in eigener Halle den 1. BC Beuel mit 4:2 und hat damit im zweiten Jahr in Folge die Chance, seinen insgesamt 14. DM-Titel zu holen: Der Verein aus dem Ruhrgebiet kürte sich von 1968 bis 1980 13-mal in Serie zum Deutschen Mannschaftsmeister.

Bischmisheim strebt unterdessen den sechsten Titelgewinn in der Historie an, nachdem die Saarländer von 2006 bis 2010 fünfmal in Folge das leistungsstärkste Erstliga-Team gestellt hatten. Der letztjährige DM-Vierte schloss die Punkterunde 2014/2015 im Badminton-Oberhaus auf Tabellenplatz eins ab, qualifizierte sich damit direkt für das Endspiel um den Hans-Riegel-Pokal und darf dieses auch ausrichten. Das Play-off-Finale wird am 2. Mai 2015 um 17.30 Uhr in der Joachim-Deckarm-Halle in Saarbrücken ausgetragen.

Der 1. BV Mülheim, der im Rahmen der insgesamt 18 Spieltage umfassenden Punkterunde mit fünf Zählern Rückstand auf Bischmisheim Tabellenplatz zwei belegte, stand im Vorjahr im DM- Finale dem SC Union Lüdinghausen gegenüber. Nachdem sich die Mannschaft aus dem Münsterland darin mit 4:2 gegen die Gäste aus dem Ruhrgebiet durchgesetzt hatte, bekam Lüdinghausen erstmals in der Vereinsgeschichte den prestigeträchtigen Hans-Riegel-Pokal überreicht.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

HD

Marcus Ellis/ Jorrit de Ruiter

Ingo Kindervater/ Max Weißkirchen

22:24, 21:19, 21:14

1:0

DD

Johanna Goliszewski/ Judith Meulendijks

Eva Janssens/ Birgit Michels

21:8, 21:17

2:0

1.HE

Dmytro Zavadsky

Erik Meijs

15:21, 21:16, 22:24

2:1

DE

Fontaine Mica Chapman

Luise Heim

14:21, 21:11, 21:14

3:1

2.HE

Alexander Roovers

Max Weißkirchen

21:18, 21:14

4:1

MX

Marcus Ellis/ Johanna Goliszewski

Ingo Kindervater/ Birgit Michels

21:9, 22:24, 0:21

(Aufgabe 1. BVM, als der Gesamtsieg feststand)

4:2

 

Autorin/Quelle: Claudia Pauli (Pressesprecherin DBV)

Kommentare